08.10.2019 Dienstag  Katastrophenschutzübung Wasserrettung 2019

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Eleonore Wagner

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Jörg Fiedler

Foto: Benjamin Becker (DLRG Bezirk Karlsruhe)

200 Einsatzkräfte - 180 Helfer und Mimen - 10 Wasserrettungszüge - 2 Landesverbände - 1 Übung
Am verlängerten Wochenende trafen sich alle zehn Wasserrettungszüge der DLRG Landesverbande Württemberg e.V. und Baden e.V. in Kehl, um den Ernstfall zu üben.
Nach monatelanger Vorlaufzeit begann die Übung am 03.10.2019 mit der Alarmierung und Zusammenziehung der Züge. Szenarien wie die Evakuierung eines Passagierschiffes über den Wasserweg bis hin zur Deichsicherung und –verteidigung wurden unter realistischen Bedingungen geübt.
Am 04.10. hatten zudem Gäste aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft sowie Vertreter der Presse die Möglichkeit, sich quasi "hautnah" einen Eindruck von dem umfangreichen Tätigkeitsspektrum der DLRG-Katastrophenschützer zu verschaffen.
Hintergrund: Die DLRG im Katastrophenschutz von Baden-Württemberg
Das Land Baden-Württemberg kann im Katastrophenfall auf zehn Wasserrettungszüge der DLRG zurückgreifen, von denen fünf im DLRG Landesverband Württemberg e.V. und fünf im DLRG Landesverband Baden e.V. angesiedelt sind. Die Wasserrettungszüge bestehen standardisiert aus jeweils einer Boots-, einer Tauch-, einer Strömungsretter- und einer Führungsgruppe.

 

Kategorie(n)
Übung, Einsatz, Katastrophenschutz

Von: Webmaster

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Webmaster:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden