Juli 2018

Stand des Projektes:

  • Die Entwicklung der Software ist fast abgeschlossen.
  • Im März 2018 wurde ein großes Update mit etlichen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen eingespielt.
  • Die Ehrungsworkflows sind nun im Schulungssystem eingespielt und werden dort getestet. Die Freigabe für die Produktion erfolgt im III. Quartal.
  • Der Workflow zum OG-Wechsel ist ebenfalls im Test.
  • Die Buchhaltung ist im Schulungssystem freigeschaltet. Ende Juni fand eine Anwenderschulung statt, in der die Buchhaltung nochmals erprobt wurde. Die Freigabe für die Produktion wird voraussichtlich im III. Quartal erfolgen.
  • Im III. Quartal 2018 wird auch das nächste große Update mit weiteren Funktionen eingespielt.
  • Alle realisierbaren Feature-Request sind beauftragt. SEWOBE arbeitet die Tickets zügig ab.
  • Weitere Anleitungen für Beitragseinzug und Dokumentenvorlagen wurden veröffentlicht.
  • Anleitungen für die Module Ehrungen und Statistik sind in Arbeit.
  • Allerdings wurden eine Reihe von Modifikationen bestellt, die durch Rückmeldungen aktiver Nutzer initiiert wurden und die Nutzerfreundlichkeit der Software weiter verbessern sollen, sodass sich die Fertigstellung der Anleitungen verzögern wird.
  • Die Online-Beantragung von Ehrungen wurde getestet, ebenso die Beantragung von Lizenz-Verlängerungen, in beiden Workflows sind noch Verbesserungen zu realisieren, bevor sie produktiv geschaltet werden.
  • Die Unterstützung des Ortsgruppenwechsels wurde nach Klärungen mit dem Bundesverband beauftragt und befindet sich im Test.
  • Die Kosten für den laufenden Betrieb inklusive der Lizenzkosten für die Gliederungen trägt weiterhin der Landesverband.
  • Die erstmals im Bildungswerk angebotenen Schulungen wurden sehr gut angenommen und waren bald ausgebucht.

Umsetzung in den Gliederungen

Mittlerweile haben 90% der Gliederungen das Projekt gestartet, in allen Bezirken gibt es aktive Beschäftigung mit der Software. 
Allerdings scheint es in einigen Bezirken für den Übergang in das Produktivsystem noch Hinderungsgründe zu geben.
Von 221 Gliederungen (LV, Bezirke und Ortsgruppen) haben knapp 200  Gliederungen einen Zugang zum Schulungssystem erhalten. 97 davon sind mittlerweile ins Produktivsystem gewechselt und verwalten ihre Mitglieder mit dem neuen System.

Weiteres Vorgehen:

Status:

  • Knapp 44 % der Gliederungen nutzen bereits das Produktivsystem, weitere 46 % lernen derzeit die Funktionalität der Software im Schulungssystem kennen.
  • In allen Bezirken wurde mindestens eine Informationsveranstaltung durchgeführt, in der die Software den potenziellen Nutzern vorgestellt und einzelne Funktionen demonstriert wurden.
  • Derzeit diskutiert die Kommission Maßnahmen, wie die Unterstützung der Gliederungen intensiviert werden kann, damit der Übergang vom Schulungssystem zum Produktivsystem beschleunigt werden kann.
  • Ebenso hat der Landesverbandsrat sich mit dem schleppenden Übergang auf das Produktivsystem beschäftigt und fordert von allen Bezirken für den nächsten LV-Rat einen Bericht über Hinderungsgründe ein.

Ausblick:

  • In 2019 werden wir das Seminarangebot des Bildungswerks zur Mitgliederverwaltung stark ausweiten.
  • Mit der Realisierung aller Workflows werden wir das Pflichtenheft vollständig umgesetzt haben.
  • Ein wichtiges Ziel des Landesverbandes ist es, das Bildungswerk und die Ehrungsstelle produktiv zu setzten.
  • Es zeichnet sich in einigen Ortsgruppen die Tendenz zu deutlich mehr als den kalkulierten 5 Anwendern ab. Das ist positiv zu bewerten und wird unterstützt.
  • Die Bezirke sind  in der Pflicht ihre Ortsgruppen deutlich mehr zu unterstützen und den Start in der Produktion voranzutreiben. Dies betrifft insbesondere die Bezirke, die mehr als ein Jahr nach dem Kick-Off noch immer nicht vorankommen.
  • Wir werden verstärkt nach inaktiven Anwender suchen und diese nach Ankündigung löschen.