Ausgangssituation

  • Gliederungen sind mit der derzeitig genutzten Software nicht zufrieden
  • Existierende SW sind in der Regel nicht mehrplatzfähig, d.h. der Austausch von Daten zwischen unterschiedlichen Bearbeitern einer Ortsgruppe ist nur eingeschränkt möglich
  • Bezirke und Landesverband erhalten nur statistische Daten
  • Unbefriedigende Datenhaltung und Datensicherung. Teilweise Probleme bei Personenwechsel
  • Mitgliederdaten sind nur in den Ortsgruppen verfügbar
  • Informationen zu einem Mitglied sind auf verschiedenen Ebenen verstreut. Die Ortgruppen haben keinen vollständigen Überblick.
  • Die Informationen über unsere Mitglieder können in der Verbandskommunikation nicht genutzt werden
  • Entlastung / Serviceangebote für Ortsgruppen sind nicht realisierbar
  • Es sind unterschiedlichste Lösungen im Einsatz. Das erschwert den Wissenstransfer